ENTWICKLUNG UND NEUAUS­RICHTUNG IHRER STRATEGIE ZUR IDENTIFIKATION UND ENTWICK­LUNG IHRER TALENTIERTESTEN MITARBEITER

Sie haben ein Programm zur Förderung von Nachwuchskräften am Start. Trotzdem werden Schlüsselpositionen von außen besetzt oder es kommen Personen zu Zug, die man vorher nicht auf dem Radar hatte. Sie frustrieren oder verlieren talentierte Köpfe. Nun denken Sie über einen alternativen oder gänzliche neuen Ansatz nach.

KOMPATIBEL MIT IHREM KULTURELLEN UND STRUKTURELLEN KONTEXT

Die meisten Ansätze im Talentmanagement scheitern daran, dass sie nur auf Papier funktionieren aber in der Praxis mit den Rahmenbedingungen kollidieren. Deshalb schauen wir uns nach der Eingrenzung des Problems vor allem Ihren internen Kontext an. Anschließend diskutieren wir gemeinsam in wenigen Workshop-Tagen und unter Einbindung der Fachbereiche relevante, strategische Gestaltungsdimensionen. Zum Beispiel geht es um die Frage, wer in Ihrem Unternehmen für Entwicklung verantwortlich ist – die Mitarbeiter selbst oder HR? Sie entscheiden, inwieweit ich beim operativen Design eine begleitende Rolle spielen darf oder soll.

Lassen Sie uns über Ihr Anliegen unverbindlich sprechen.
Dann schauen wir, wie und ob es weiter gehen könnte.

Neue Personalstrategien zwischen Stabilität und Agilität

In meinem Buch über Personalstrategien habe ich den Themen Talentidentifikation und Talententwicklung zwei Kapitel gewidmet.

Talent haben. Talent sein.

In diesem kurzen, englischsprachigen Impuls thematisiere ich die Frage, inwieweit man Talente als Teil einer Elite sieht oder Talent etwas ist, was jeder irgendwie hat.

Teamfähig, ergebnisorientiert und asozial

In diesem Blogbeitrag diskutiere ich die kulturellen Hintergründe möglicher Beförderungen. Man sollte diese verstehen, bevor ma formal ein Talentmanagement aufbaut.

Was wir von Voice-of-Germany über Mentoring lernen können

Mentoring ist ein wichtiges Instrument im Rahmen der Talententwicklung. Nur leider versagt es meistens aus strukturellen Gründen.

Wie Talente von und mit Anderen lernen

In dieser Episode meines Masterkurses behandle ich Entwicklungsmethoden für talentierte Mitarbeiter, die über das Übliche hinausgehen.

Die komplizierte Talentmanagement-Maschine

Etwas provokant zeige ich in diesem Vortrag auf der re:publica, wie man es im Talentmanagement mit zuvielen Prozessen, System und Instrumenten übertreiben kann und den Blick für das eigentliche Problem verliert.

Besuchen Sie doch einfach mein Seminar

Regelmässig führe ich bei der ZfU entsprechende Seminare zur Thematik durch. Dabei lernen Sie in einem ersten Schritt die Grundlagen kennen.